Beratung

Wo kann ich mich in Hamburg beraten lassen?

Es gibt verschiedene Arten von Beratungsmöglichkeiten. Du kannst z. B. zu einer Suchtberatungsstelle gehen, bei einer Hotline anrufen oder Dir Hilfe im Internet suchen. Egal, wofür Du Dich entscheidest, für alle Angebote gilt: Sie sind garantiert anonym und selbstverständlich kostenlos. In Hamburg ist sind zum Beispiel die Beratungsstellen Kö*Schanze, SuchtPräventionsZentrum (für Schülerinnen und Schüler) und Kajal (speziell für Mädchen) für Jugendliche da und können alle weiteren Hilfen vermitteln. Die Beratungsstellen stehen im übrigen auch Eltern und Angehörigen mit Tipps und konkreter Unterstützung im Umgang mit konsumierenden Kindern oder Partnerinnen bzw. Partnern kostenfrei zur Verfügung.

Beratung für Jugendliche

jugend.drogen.beratung kö Suchtberatung für Kinder, Jugendliche und Angehörige
Die Angebote der kö (ehemals Kö16a) richten sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, sowie deren Familienangehörige und Bezugspersonen. Je nach Bedarf bietet die Einrichtung ein einmaliges Informationsgespräch, kurz- oder längerfristige Beratung an. Ziel ist es herauszufinden, wo die Ursachen von Suchtproblemen liegen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen – Schritt für Schritt.

Die Angebote:

  • Information
  • Beratung
  • Krisenintervention
  • Telefonische Hotline
  • Kurz- und längerfristige Begleitung bei akuten Suchtproblemen
  • Akupunktur – begleitend zur Konsumreduzierung
  • Vorbereitung auf und Vermittlung in stationäre Entgiftung und Therapie
  • Spezialisierte Angebote für Alkohol- und Cannabiskonsummentinnen und -konsumenten, Frühintervention, Konsumreduzierung und Ausstieg
  • Praxisberatung, Coaching und Schulung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendhilfe

Die Angebote sind anonym und kostenlos. Das Team unterliegt der Schweigepflicht und gibt gegen den Willen der Betroffenen keine Informationen weiter.

jugend.drogen.beratung Kö
Tel: (040) 42811-2666
E-Mail:Koe@bgv.hamburg.de
www.hamburg.de/koe

Suchtpräventionszentrum (SPZ) der Schulbehörde

Das SPZ bietet:

  • Information und Beratung für Jugendliche
  • Elternberatung, Elterncoaching, Elterngruppe
  • Anlassbezogene Klassengespräche/ Elternabende
  • Schulische Informationsabende
  • Beratung für pädagogische Fachkräfte

SuchtPräventionsZentrum (SPZ)
Tel: (040) 428842-911
E-Mail: spz@bsb.hamburg.de
www.li.hamburg.de/spz

Kajal: Suchtprävention und Beratung für Mädchen und junge Frauen
Angebote für Mädchen und junge Frauen ab 12 Jahren aus Hamburger Freizeiteinrichtungen, Mädchentreffs, Wohngruppen, Einrichtungen der beruflichen Vorbereitung und Ausbildung sowie für Schulen.

Kajal
Haubachstr.78
22765 Hamburg
Tel. (040) 380 69 87
Fax: (040) 386 13 156
E-Mail: kajal@frauenperspektiven.de
www.kajal.de

Drogen- und Alkohol-Ambulanz: Beratung und Behandlung junger Menschen bis 26 Jahre und ihrer Familienmitglieder mit problematischem Suchtmittelkonsum, exzessiver Computer- und/oder Internetnutzung

Sucht-Tagesklinik:  Behandlung Jugendlicher

  • mit Suchtstörungen
  • mit pathologischem PC-/Internetgebrauch und komorbiden psychischen Störungen
  • Patienten der Jugend-Suchtstation in der letzten Phase der Therapie.

Jugend-Suchtstation: Behandlung von Patienten mit substanzbezogenen und nicht stoffgebundenen Suchtformen und zusätzlichen psychischen Problemen nach einem multimodalem Konzept

Ambulanz für seelisch erkrankte Kinder und Jugendliche: Nachstationäres Behandlungsangebot aus den Bereichen Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

Informationen unter: www.uke.de/zentren/suchtfragen-kinder-jugend/

Deutsches Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ)
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Ärztlicher Leiter: Prof. Dr. med. Rainer Thomasius
Ambulantsekretariat Frau Winkler: W28

Mo – Do 07.30 – 16.00 Uhr und Fr 07.30 – 12.00 Uhr
Tel: (040) 7410 – 54217
Fax: (040) 7410 – 58945
E-Mail: drogenambulanz@uke.de

Weitere Suchtberatungsstellen für Kinder, Jugendliche und Angehörige

Suchtberatungsstellen für Erwachsene

Informationen und Kontaktangaben zu Beratungsmöglichkeiten für Erwachsene finden Sie im Online-Beratungsportal Rauschbarometer. Rauschbarometer bietet Rat und Hilfe rund um Alkohol, Tabak, andere Drogen, Glücksspiel und Sucht sowie zu Essstörungen. Über das Portal lassen sich Beratungsstellen oder Selbsthilfeangebote in Hamburg und angrenzenden Bundesländern finden, an die man sich direkt und ohne Überweisung wenden kann.

www.rauschbarometer.de

Hütte Beratung www.pixabay.com