Kiffst Du zu viel?

Kannst Du dir ein Leben ohne Cannabis nicht mehr vorstellen? Bist Du unruhig, wenn nichts mehr zu rauchen da ist? Hast Du das Gefühl, Du „verkiffst“ dein ganzes Leben? Oder hast Du dir schon mal vorgenommen, nicht mehr zu kiffen, aber es nicht geschafft?

Vielleicht ist das Kiffen dann zu einem Problem geworden. Wer zu viel kifft, schadet nicht nur seinem bzw. ihrem psychischen Wohlbefinden, sondern es kann tatsächlich dazu führen, dass die persönliche Entwicklung, die man nimmt, eine ganz andere ist.

Zugegeben, die meisten haben kein Problem damit, gelegentlich Cannabis zu konsumieren, aber bei einigen führt Cannabis zu ernsthaften Problemen und Beeinträchtigungen zum Beispiel in der Schule, im Beruf, in der Partnerschaft oder im Straßenverkehr. Das gilt für andere psychoaktive Substanzen im übrigen genauso.

Weniger kiffen oder ganz aufhören?

Dann am besten gleich Kontakt zu einer Suchtberatungsstelle aufnehmen.

Alternativ gibt es mit Quit the Shit  ein Onlineausstiegsprogramm. Hier gibt es nützliche Informationen, die helfen, den Cannabiskonsum in den Griff zu bekommen. Kernstück von „quit the shit“ ist ein individuelles Beratungsprogramm, bei dem man über einen Zeitraum von 50 Tagen von professionellen Suchtberatungskräften online begleitet und unterstützt wird.

Mädchen www.pixabay.com